Latzhose

Farbe

  • orange/zink
  • gelb/zink

Latzhose

  • detailtext_1
  • detailtext_2
  • detailtext_3

Flexibel strahlen

Die Latzhose sitzt dank elastischen Trägern und verstellbarem Bund perfekt. Durch das Reflexband sind Sie auch im Dunkeln gut sichtbar.

Dieser Artikel ist in Verbindung mit einem PLANAM Kniepolster (Art.-Nummer 9901027) als Knieschutz nach EN 14404 Typ 2, Stufe 1 zertifiziert.

Zusatzinformation

Sortimente Plaline Warnschutz
Farbe orange/zink
Artikelgruppe 5620
Material

Hauptfarbe
75 % Polyester, 25 % Baumwolle
ca. 290 g/m²
Kontrastfarbe
65 % Polyester, 35 % Baumwolle
ca. 280 g/m², Canvas-Bindung
Design
3M™ Scotchlite™ Reflexgewebe 8912N silber

Extra
  • 2 aufgesetzte Knietaschen
  • doppelte Maßstabtasche rechts
  • links Oberschenkeltasche mit Patte und Klettverschluss
  • Handytasche links
  • Latztasche mit Patte und Klettverschluss
  • weitere Latztasche mit Reißverschluss
  • 2 Stiftfächer
  • Gummizug im Bund
  • 2 Gesäßtaschen mit Patten und Klettverschluss
  • Bundweitenverstellung mit Jeansknopf
  • Reißverschluss im Hosenschlitz
  • hochgezogenes Rückenteil mit Trägerkreuz
  • Träger mit elastischem Gummibandeinsatz
Größen

42 - 44 - 46 - 48 - 50 - 52 - 54 - 56 - 58 - 60 - 62 - 64
90 - 94 - 98 - 102 - 106 - 110
24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29

max. 50 Wäschen

EN ISO 20471 2
DIN EN ISO 20471

Neue Norm DIN EN ISO 20471 für Warnschutzbekleidung

Dunkelheit und schlechte Sichtverhältnisse sind große Risikofaktoren bei Arbeiten im Freien. Besonders Gefahrensituationen im Straßenverkehr, wie z.B. an Baustellen, werden häufig unterschätzt. Auch im Gleisbereich der Bahn, an Flughäfen oder im Hafenbereich hat gute Sichtbarkeit oberste Priorität. Die neue Norm DIN EN ISO 20471 ersetzt die bisherige Norm DIN EN 471. Warnschutzkleidung, die nach DIN EN 471 zertifiziert ist darf jedoch weiterhin verkauft und getragen werden. Wir geben Ihnen einen kurzen Einblick in die wesentlichen Änderungen von DIN EN 471 zu DIN EN ISO 20471:

Neue Definition der Risikostufen
Die neue Norm DIN EN ISO 20471 differenziert nicht mehr zwischen professionellem und nicht-beruflichem Einsatz. Sie bezieht sich generell auf alle Risikosituationen, in denen die Gefahr, übersehen zu werden herrscht und ausschließlich auf Warnkleidung für hohes Risiko. Die Bekleidungsklassen 1, 2 und 3 gibt es weiterhin. Die Klassifizierung der Retroreflektion der Reflexstreifen wurde vereinheitlicht und entspricht der ehemaligen Klasse 2.

Änderungen beim Design
Die Erkennbarkeit der menschlichen Gestalt soll hervorgehoben werden. Fluoreszierendes Material und horizontale Reflexstreifen sollen Torso und, wenn vorhanden, Hosenbeine und Ärmel umschließen. Erzeugnisse der Klasse 3 müssen den Torso umschließen und entweder Ärmel mit Reflexstreifen oder lange Hosenbeine mit Reflexstreifen haben. Warnwesten oder Warnlatzhosen können einzeln also nicht mehr nach Klasse 3 zertifiziert werden. Ein Reflexstreifen um den Bauch bei der Warnschutz Latzhose wird bei der Mengenberechnung nicht mehr berücksichtigt.

Klare Kombinationen aus horizontalen und vertikalen retroreflektierenden Streifen bieten den besten visuellen Kontrast mit den meisten Hintergründen. Übermäßig diagonale Elemente und unklare Formen sind zu vermeiden. Mit der neuen Norm DIN EN ISO 20471 sind auch Bekleidungskombinationen, z.B. Warnschutz Jacke mit Warnschutz Hose, zertifizierbar.

Neues Piktogramm
Piktogramm WarnschutzkleidungDie Kennzeichnung erfolgt mit dem neuen Piktogramm und ohne Klasse der Retroreflektion der Reflexstreifen. Das „X“ steht für die Klasse (1, 2 oder 3) in Abhängigkeit des sichtbaren Hintergrund- und Reflexmaterials.

Zusätzlich muss in der Gebrauchsanweisung des Bekleidungsteils der Hinweis ergänzt werden, dass die Lebensdauer des Produkts nicht allein an der Anzahl der Reinigungszyklen, sondern auch von Gebrauch, Pflege und Lagerung abhängig ist.

Materialanforderungen
Die Prüfnormen, die die Anforderungen an das Hintergrund- und Kontrastmaterial regeln, wurden aktualisiert. Speziell die Anforderungen an den Farbraum des fluoreszierenden Materials wurden erhöht. Zusätzlich wurde die Anforderung des Wasserdampfdurchgangswiderstandes in die Norm aufgenommen.

PLANAM Warnschutzkleidung nach DIN EN ISO 20471
Die Umzertifizierung von PLANAM Warnschutzkleidung von DIN EN 471 auf DIN EN ISO 20471 ist erfolgt. Das Design und die Qualität der Ware bleiben unverändert. Auf Grund des hohen Lagerbestandes um Ihnen die ständige Lieferfähigkeit zu garantieren, wird es jedoch noch dauern, bis Ware, die nach neuer Norm ausgezeichnet ist, ab Lager verfügbar sein wird.

oekotex zertifikat BEGO 043513
 

OEKO-TEX® Standard 100

Der OEKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Beispiele für zertifizierbare Artikel: rohe und gefärbte/veredelte Garne, rohe und gefärbte/veredelte Gewebe und Gestricke, konfektionierte Artikel (Bekleidung aller Art, Heim- und Haustextilien, Bettwäsche, Frottierwaren, textile Spielwaren u.v.m.)

Kriterien
Die Schadstoffprüfungen umfassen:

  • gesetzlich verbotene Substanzen
  • gesetzlich reglementierte Substanzen
  • bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte Chemikalien)
  • sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge

In ihrer Gesamtheit gehen die Anforderungen deutlich über bestehende nationale Gesetze hinaus.

Warum OEKO-TEX®?
Der OEKO-TEX® Standard 100 wurde zu Beginn der 1990er Jahre als Reaktion auf das Bedürfnis von Verbrauchern und der allgemeinen Öffentlichkeit nach gesundheitlich unbedenklichen Textilien entwickelt. „Gift in Textilien“ und andere Negativschlagzeilen waren zu dieser Zeit weit verbreitet und stempelten die bei der Textilherstellung verwendeten Chemikalien pauschal als negativ und gesundheitsgefährdend ab.
Die Ansprüche an moderne Textilprodukte lassen sich allerdings nicht ohne den Einsatz bestimmter chemischer Substanzen verwirklichen. Modische Farben, leichte Pflege, lange Lebensdauer und viele weitere funktionelle Eigenschaften von Textilien werden heute gefordert und sind je nach Verwendungszweck (z. B. bei Berufskleidung und Schutzkleidung) zum Teil unentbehrlich.

uvzertifikat UVS 064178
 

Die UV-Schutzkleidung mit integriertem Sonnenschutzfaktor

Das größte menschliche Organ, die Haut, ist gerade im Sommer großen Gefahren ausgesetzt. Die UV-Strahlen der Sonne können das Hautkrebsrisiko steigern. Normale Textilien sind strahlendurchlässig und bieten keinen ausreichenden Schutz. Zertifizierte Sicherheit garantiert die UV-Schutzkleidung von PLANAM.
Ausgestattet mit den UV-Schutz-Zertifikaten „PROTECT 80“ und „PROTECT 40“ gewährleistet die Kollektion eine optimale Prävention. Wie bei Sonnenschutzmitteln kennzeichnet der Wert den Schutzfaktor für eine gefahrlose, längere Verweildauer. Mit den Planam-Modellen kann sich der Träger also 80 bzw. 40 Mal länger in der Sonne aufhalten als ungeschützt. Die veredelte Bekleidung mit integriertem Sonnenschutzfaktor bietet somit den optimalen Schutz für die Haut. Empfindliche Menschen können sich länger in der Sonne aufhalten, ohne sich am ganzen Körper eincremen zu müssen. Wichtig ist es dabei, den individuellen Hauttyp zu kennen, um die Eigenschutzzeit (Zeitspanne der möglichen Sonnenexposition ohne Hautschäden zu riskieren) zu bestimmen. Der ausgewiesene UV-Schutzfaktor (z.B. Protect 80) definiert, um welchen Faktor die Eigenschutzzeit alleine durch das Tragen von Textilien verlängert werden kann.
Beispiel: Hauttyp 2: UPF 80 x Eigenschutzzeit 10 min. = 800 min. Schutz / Tag.

Merkmale Hauttyp 1 Hauttyp 2 Hauttyp 3 Hauttyp 4
Haut sehr hellhäutig hellhäutig hell-/dunkelbraun hellbraun, olive
Haar rot oder blond blond, braun hellbraun, braun dunkelbraun, schwarz
Augen blau, selten braun blau, grün, grau grau, braun braun, dunkel
Sonnenbrand immer stark, schmerzhaft häufiger stark, schmerzhaft selten, mäßig fast nie
Eigenschutz der Haut 5 - 10 Minuten 10 - 20 Minuten 20 - 30 Minuten 40 Minuten
Scotchlite Ja
 

Reflexband 3M™ Scotchlite™ 8910

3M™ Scotchlite™ Reflexgewebe 8910 Silber wurde entwickelt, um auf Warnbekleidung sowie Arbeits- und Berufskleidung, die Sichtbarkeit des Trägers bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen zu verbessern. Bei Anstrahlung durch Autoscheinwerfer leuchtet das Material weiß auf, selbst wenn sich der Träger am Straßenrand befindet. Scotchlite™ Reflexgewebe 8910 Silber besteht aus direktverspiegelten offenen Glaskugeln, die auf ein haltbares Mischgewebe (65 % Polyester/35 % Baumwolle) aufgebracht werden. Es übertrifft bei Weitem die in der höchsten Leistungsstufe (Klasse 2) geforderten Mindestrückstrahlwerte. Die retroreflektierenden Eigenschaften sind unabhängig von der Ausrichtung auf der Kleidung.

Reflexband 3M™ Scotchlite™ 8935

3M™ Scotchlite™ Reflexgewebe 8935 Silber wurde entwickelt, um nach dem Auftragen auf Warnbekleidung, insbesondere schwerentflammbarer Arbeitskleidung, die Sichtbarkeit des Trägers bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen zu verbessern. Gleichzeitig zeichnet sich das Produkt durch eine sehr hohe Hitzebeständigkeit und eine hervorragende Haltbarkeit im Gebrauch aus. Bei Anstrahlung durch Autoscheinwerfer leuchtet das Material weiß auf, selbst wenn sich der Träger am Straßenrand befindet.

Scotchlite™ Reflexgewebe 8935 Silber besteht aus direktverspiegelten offenen Glaskugeln, die mit einer speziellen Bindeschicht auf ein haltbares, schwerentflammbares 100 % Baumwollgewebe aufgebracht werden. Es übertrifft bei weitem die in der höchsten Leistungsstufe (Klasse 2) geforderten Mindestrückstrahlwerte. Die retroreflektierenden Eigenschaften sind unabhängig von der Ausrichtung auf der Kleidung.

Das qualitativ hohe Reflexband kann bei 60 °C Haushaltswäsche 50 Zyklen gemäß EN 471 gewaschen werden.

Die gleichbleibend hohe Qualität von Scotchlite™ Reflexgewebe wird durch eine nach ISO 9002 zertifizierte Produktion gewährleistet.

3M und Scotchlite sind Handelsmarken von 3M.

Sortimente Plaline Warnschutz
Farbe gelb/zink
Artikelgruppe 5621
Material

Hauptfarbe
75 % Polyester, 25 % Baumwolle
ca. 290 g/m²
Kontrastfarbe
65 % Polyester, 35 % Baumwolle
ca. 280 g/m², Canvas-Bindung
Design
3M™ Scotchlite™ Reflexgewebe 8912N silber

Extra
  • 2 aufgesetzte Knietaschen
  • doppelte Maßstabtasche rechts
  • links Oberschenkeltasche mit Patte und Klettverschluss
  • Handytasche links
  • Latztasche mit Patte und Klettverschluss
  • weitere Latztasche mit Reißverschluss
  • 2 Stiftfächer
  • Gummizug im Bund
  • 2 Gesäßtaschen mit Patten und Klettverschluss
  • Bundweitenverstellung mit Jeansknopf
  • Reißverschluss im Hosenschlitz
  • hochgezogenes Rückenteil mit Trägerkreuz
  • Träger mit elastischem Gummibandeinsatz
Größen

42 - 44 - 46 - 48 - 50 - 52 - 54 - 56 - 58 - 60 - 62 - 64
90 - 94 - 98 - 102 - 106 - 110
24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29

max. 50 Wäschen

EN ISO 20471 2
DIN EN ISO 20471

Neue Norm DIN EN ISO 20471 für Warnschutzbekleidung

Dunkelheit und schlechte Sichtverhältnisse sind große Risikofaktoren bei Arbeiten im Freien. Besonders Gefahrensituationen im Straßenverkehr, wie z.B. an Baustellen, werden häufig unterschätzt. Auch im Gleisbereich der Bahn, an Flughäfen oder im Hafenbereich hat gute Sichtbarkeit oberste Priorität. Die neue Norm DIN EN ISO 20471 ersetzt die bisherige Norm DIN EN 471. Warnschutzkleidung, die nach DIN EN 471 zertifiziert ist darf jedoch weiterhin verkauft und getragen werden. Wir geben Ihnen einen kurzen Einblick in die wesentlichen Änderungen von DIN EN 471 zu DIN EN ISO 20471:

Neue Definition der Risikostufen
Die neue Norm DIN EN ISO 20471 differenziert nicht mehr zwischen professionellem und nicht-beruflichem Einsatz. Sie bezieht sich generell auf alle Risikosituationen, in denen die Gefahr, übersehen zu werden herrscht und ausschließlich auf Warnkleidung für hohes Risiko. Die Bekleidungsklassen 1, 2 und 3 gibt es weiterhin. Die Klassifizierung der Retroreflektion der Reflexstreifen wurde vereinheitlicht und entspricht der ehemaligen Klasse 2.

Änderungen beim Design
Die Erkennbarkeit der menschlichen Gestalt soll hervorgehoben werden. Fluoreszierendes Material und horizontale Reflexstreifen sollen Torso und, wenn vorhanden, Hosenbeine und Ärmel umschließen. Erzeugnisse der Klasse 3 müssen den Torso umschließen und entweder Ärmel mit Reflexstreifen oder lange Hosenbeine mit Reflexstreifen haben. Warnwesten oder Warnlatzhosen können einzeln also nicht mehr nach Klasse 3 zertifiziert werden. Ein Reflexstreifen um den Bauch bei der Warnschutz Latzhose wird bei der Mengenberechnung nicht mehr berücksichtigt.

Klare Kombinationen aus horizontalen und vertikalen retroreflektierenden Streifen bieten den besten visuellen Kontrast mit den meisten Hintergründen. Übermäßig diagonale Elemente und unklare Formen sind zu vermeiden. Mit der neuen Norm DIN EN ISO 20471 sind auch Bekleidungskombinationen, z.B. Warnschutz Jacke mit Warnschutz Hose, zertifizierbar.

Neues Piktogramm
Piktogramm WarnschutzkleidungDie Kennzeichnung erfolgt mit dem neuen Piktogramm und ohne Klasse der Retroreflektion der Reflexstreifen. Das „X“ steht für die Klasse (1, 2 oder 3) in Abhängigkeit des sichtbaren Hintergrund- und Reflexmaterials.

Zusätzlich muss in der Gebrauchsanweisung des Bekleidungsteils der Hinweis ergänzt werden, dass die Lebensdauer des Produkts nicht allein an der Anzahl der Reinigungszyklen, sondern auch von Gebrauch, Pflege und Lagerung abhängig ist.

Materialanforderungen
Die Prüfnormen, die die Anforderungen an das Hintergrund- und Kontrastmaterial regeln, wurden aktualisiert. Speziell die Anforderungen an den Farbraum des fluoreszierenden Materials wurden erhöht. Zusätzlich wurde die Anforderung des Wasserdampfdurchgangswiderstandes in die Norm aufgenommen.

PLANAM Warnschutzkleidung nach DIN EN ISO 20471
Die Umzertifizierung von PLANAM Warnschutzkleidung von DIN EN 471 auf DIN EN ISO 20471 ist erfolgt. Das Design und die Qualität der Ware bleiben unverändert. Auf Grund des hohen Lagerbestandes um Ihnen die ständige Lieferfähigkeit zu garantieren, wird es jedoch noch dauern, bis Ware, die nach neuer Norm ausgezeichnet ist, ab Lager verfügbar sein wird.

oekotex zertifikat BEGO 043513
 

OEKO-TEX® Standard 100

Der OEKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Beispiele für zertifizierbare Artikel: rohe und gefärbte/veredelte Garne, rohe und gefärbte/veredelte Gewebe und Gestricke, konfektionierte Artikel (Bekleidung aller Art, Heim- und Haustextilien, Bettwäsche, Frottierwaren, textile Spielwaren u.v.m.)

Kriterien
Die Schadstoffprüfungen umfassen:

  • gesetzlich verbotene Substanzen
  • gesetzlich reglementierte Substanzen
  • bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte Chemikalien)
  • sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge

In ihrer Gesamtheit gehen die Anforderungen deutlich über bestehende nationale Gesetze hinaus.

Warum OEKO-TEX®?
Der OEKO-TEX® Standard 100 wurde zu Beginn der 1990er Jahre als Reaktion auf das Bedürfnis von Verbrauchern und der allgemeinen Öffentlichkeit nach gesundheitlich unbedenklichen Textilien entwickelt. „Gift in Textilien“ und andere Negativschlagzeilen waren zu dieser Zeit weit verbreitet und stempelten die bei der Textilherstellung verwendeten Chemikalien pauschal als negativ und gesundheitsgefährdend ab.
Die Ansprüche an moderne Textilprodukte lassen sich allerdings nicht ohne den Einsatz bestimmter chemischer Substanzen verwirklichen. Modische Farben, leichte Pflege, lange Lebensdauer und viele weitere funktionelle Eigenschaften von Textilien werden heute gefordert und sind je nach Verwendungszweck (z. B. bei Berufskleidung und Schutzkleidung) zum Teil unentbehrlich.

uvzertifikat UVS 064178
 

Die UV-Schutzkleidung mit integriertem Sonnenschutzfaktor

Das größte menschliche Organ, die Haut, ist gerade im Sommer großen Gefahren ausgesetzt. Die UV-Strahlen der Sonne können das Hautkrebsrisiko steigern. Normale Textilien sind strahlendurchlässig und bieten keinen ausreichenden Schutz. Zertifizierte Sicherheit garantiert die UV-Schutzkleidung von PLANAM.
Ausgestattet mit den UV-Schutz-Zertifikaten „PROTECT 80“ und „PROTECT 40“ gewährleistet die Kollektion eine optimale Prävention. Wie bei Sonnenschutzmitteln kennzeichnet der Wert den Schutzfaktor für eine gefahrlose, längere Verweildauer. Mit den Planam-Modellen kann sich der Träger also 80 bzw. 40 Mal länger in der Sonne aufhalten als ungeschützt. Die veredelte Bekleidung mit integriertem Sonnenschutzfaktor bietet somit den optimalen Schutz für die Haut. Empfindliche Menschen können sich länger in der Sonne aufhalten, ohne sich am ganzen Körper eincremen zu müssen. Wichtig ist es dabei, den individuellen Hauttyp zu kennen, um die Eigenschutzzeit (Zeitspanne der möglichen Sonnenexposition ohne Hautschäden zu riskieren) zu bestimmen. Der ausgewiesene UV-Schutzfaktor (z.B. Protect 80) definiert, um welchen Faktor die Eigenschutzzeit alleine durch das Tragen von Textilien verlängert werden kann.
Beispiel: Hauttyp 2: UPF 80 x Eigenschutzzeit 10 min. = 800 min. Schutz / Tag.

Merkmale Hauttyp 1 Hauttyp 2 Hauttyp 3 Hauttyp 4
Haut sehr hellhäutig hellhäutig hell-/dunkelbraun hellbraun, olive
Haar rot oder blond blond, braun hellbraun, braun dunkelbraun, schwarz
Augen blau, selten braun blau, grün, grau grau, braun braun, dunkel
Sonnenbrand immer stark, schmerzhaft häufiger stark, schmerzhaft selten, mäßig fast nie
Eigenschutz der Haut 5 - 10 Minuten 10 - 20 Minuten 20 - 30 Minuten 40 Minuten
Scotchlite Ja
 

Reflexband 3M™ Scotchlite™ 8910

3M™ Scotchlite™ Reflexgewebe 8910 Silber wurde entwickelt, um auf Warnbekleidung sowie Arbeits- und Berufskleidung, die Sichtbarkeit des Trägers bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen zu verbessern. Bei Anstrahlung durch Autoscheinwerfer leuchtet das Material weiß auf, selbst wenn sich der Träger am Straßenrand befindet. Scotchlite™ Reflexgewebe 8910 Silber besteht aus direktverspiegelten offenen Glaskugeln, die auf ein haltbares Mischgewebe (65 % Polyester/35 % Baumwolle) aufgebracht werden. Es übertrifft bei Weitem die in der höchsten Leistungsstufe (Klasse 2) geforderten Mindestrückstrahlwerte. Die retroreflektierenden Eigenschaften sind unabhängig von der Ausrichtung auf der Kleidung.

Reflexband 3M™ Scotchlite™ 8935

3M™ Scotchlite™ Reflexgewebe 8935 Silber wurde entwickelt, um nach dem Auftragen auf Warnbekleidung, insbesondere schwerentflammbarer Arbeitskleidung, die Sichtbarkeit des Trägers bei Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen zu verbessern. Gleichzeitig zeichnet sich das Produkt durch eine sehr hohe Hitzebeständigkeit und eine hervorragende Haltbarkeit im Gebrauch aus. Bei Anstrahlung durch Autoscheinwerfer leuchtet das Material weiß auf, selbst wenn sich der Träger am Straßenrand befindet.

Scotchlite™ Reflexgewebe 8935 Silber besteht aus direktverspiegelten offenen Glaskugeln, die mit einer speziellen Bindeschicht auf ein haltbares, schwerentflammbares 100 % Baumwollgewebe aufgebracht werden. Es übertrifft bei weitem die in der höchsten Leistungsstufe (Klasse 2) geforderten Mindestrückstrahlwerte. Die retroreflektierenden Eigenschaften sind unabhängig von der Ausrichtung auf der Kleidung.

Das qualitativ hohe Reflexband kann bei 60 °C Haushaltswäsche 50 Zyklen gemäß EN 471 gewaschen werden.

Die gleichbleibend hohe Qualität von Scotchlite™ Reflexgewebe wird durch eine nach ISO 9002 zertifizierte Produktion gewährleistet.

3M und Scotchlite sind Handelsmarken von 3M.

Katalog als PDF herunterladen

Plaline Warnschutz

Deutsch (3,1 MB)

Gesamtkatalog 2017

Deutsch (52,4 MB)